Teilhabe-Beratung
für Siegen-Wittgenstein.


Die Teilhabe-Beratung für Siegen-Wittgenstein

Die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) fordert in Artikel 26 die "volle Teilhabe an allen Aspekten des Lebens" für Menschen mit Behinderung. Am 26. März 2009 ist in Deutschland die UN-BRK in Kraft getreten. Sie ist damit geltendes Recht in Deutschland. Allerdings ist hierfür der englische Originaltext wichtig. Statt "Teilhabe" heißt es dort "volle Inklusion und Partizipation an allen Aspekten des Lebens" ("full inclusion and participation in all aspects of life"). Auch neun Jahre später ist diese "Inklusion und Partizipation" für viele Menschen mit Behinderung noch lange nicht Wirklichkeit. Als einen Schritt in diese Richtung hat das Bundesteilhabegesetz (BTHG) nun die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ (EUTB) in § 32 SGB IX eingeführt. Die EUTB soll die Partizipation von Menschen mit Behinderung stärken.

Im Kreis Siegen-Wittgenstein wurde am 05. Oktober 2017 der gemeinnützige Verein „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Siegen-Wittgenstein e. V.“ gegründet. Anbieter der Eingliederungs- und Wohnungslosenhilfe, Vertreter*innen der Selbsthilfe und Privatpersonen waren an der Gründung beteiligt. Sie haben damit gezeigt, dass sie gemeinsam eine Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung für Siegen-Wittgenstein wollen. Dafür hat der Verein erfolgreich einen Förderantrag gestellt, um Fördermittel vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zu erhalten. Bis Dezember 2020 bekommt der Verein nun Geld, um die Teilhabe-Beratung im Kreis aufzubauen.

Am 01. September 2018 konnte die Teilhabe-Beratung für Siegen-Wittgenstein starten.

Haben Sie Fragen? Möchten Sie einen Beratungstermin vereinbaren?

 

E-Mail
Anruf